Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Magnesium Funktion und Mangelsymptome

Das Element Magnesium hat, ebenso wie Kalium, eine allgemeine Ionenwirkung im Zellsaft. Zudem ist es ein wichtiger Bestandteil des Blattgrüns (Chlorophyll). Ein Defizit verringert die Produktion von Kohlenhydraten.

 

Magnesium-Mangel: Symptome

Bei älteren Blättern zeigen sich Mangelsymptome in Chlorosen zwischen den Blattadern (Interkostalchlorose), bei Gräsern bekannt als Streifenchlorose. Häufig entsteht zudem eine mosaikartige Verteilung von chlorotischen Flecken auf den Blattspreiten (sogenannte Tigerung oder Marmorierung). Dieselben Anzeichen können jedoch auch durch eine einseitige Ammoniak- oder überschüssige Kalidüngung hervorgerufen werden. Dies aufgrund des antagonistischen Verhaltens von Nährstoffungleichheiten.

 

Mangelböden

Leichte, saure und kalkarme Böden.

Magnesium-Überschuss: Symptome

Überschüsse an Magnesium sind selten. Allerdings kann eine einseitig hohe Gabe die Kaliversorgung stören.

Maßhmen bei Magnesium-Mangel

  • Verabreichen Sie eine Magnesium-Düngung mit Kieserit. 
  • Bei starkem Defizit oder wenn längere Zeit kein Niederschlag erwartet wird, setzen Sie eine zusätzliche Blattdüngung mit einem Mg-betonten Produkt ein. 
  • Verwenden Sie regelmaßig magnesiumhaltige Düngemittel, z. B. Kali als Kalimagnesia.
  • Magnesium-Düngung mit Dolomit; jedoch nur, wenn der pH-Wert unter 6,5 liegt.