Hauert Dünger: Tipps für die Rosenpflege für gesunde Rosen
Dünger für den Profi- und für den Hausgartenbereich - Hauert HBG Dünger AG
 
 
 

Rosen - die Königin der Blumen

Damit dies auch lange so bleibt, gibt es ein paar Punkte, die bei der Pflege der Rosen beachtet werden müssen.

Standort

Die Rosen in unseren Gärten gehören zu jenen Kulturen, die unserer ganz besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Ihre hohen Ansprüche an Standort und Pflege sind nicht immer leicht zu erfüllen: Sonnige trockene Stellen, möglichst in guter geschützter Lage, humus- und nährstoffreicher lockerer Boden lassen die Rosen erst richtig zur vollen Entfaltung kommen. Dagegen führen Schattenlage, wenig durchlässige Böden oder gar Staunässe leicht zu Schädlingsbefall und mindern die Blühwilligkeit.

Pflanzung

Rosen pflanzt man am besten im Oktober/November oder auch im Frühjahr nach der Frostperiode. Vor dem Pflanzen stellt man die Rosenstöcke 24 Stunden lang ins Wasser und kürzt die Wurzeln danach auf ein Drittel ihrer Länge. Das Pflanzloch muss so tief sein, daß die Veredelungsstelle ca. 5 cm unter der Erdoberfläche liegt. Ganz gleich ob im Frühjahr oder im Herbst gepflanzt wurde, die Triebe müssen im Frühjahr auf ca. 3–5 Augen gekürzt werden. Alte und beschädigte oder auch zu dicht stehende Triebe kann man bereits im Herbst beschneiden.
Um die Pflanzerde aufzuwerten, kann Biorga kompostierter Mist beigemischt werden. Dies reichert den Boden mit wertvoller organischer Substanz an und führt zu einem aktiven Boden.

Düngung

Um eine ausgeglichene Nährstoffversorgung und damit eine kräftige Entwicklung der Pflanzen zu erreichen, düngt man mit Hauert Rosen-Tardit oder mit Hauert Rosendünger. Mit Rosen-Tardit müssen Sie die Rosen nur einmal in der Saison düngen. Die Düngerkörner geben kontinuierlich Nährstoffe während der ganzen Saison ab, so dass die Rosen immer mit genügend Nährstoffen versorgt sind.
Mit Hauert Rosendünger - dem traditionellen Rosendünger erfolgt die erste Düngung ebenfalls direkt nach dem Winterschnitt. Unmittelbar nach der ersten Blütenphase wird mit einer reduzierten Menge nachgedüngt. 

Bei akuten Mangelerscheinungen, die bei Rosen besonders häufig durch hartes Gießwasser und zu hohe pH-Werte auftreten, kommt Hauert Pflanzenkur zur Anwendung.

Mulchen

Jeder der schon mal Rosen gejätet hat, kann ein Lied davon singen - zerkratzte und zerstochene Hände. Mulchen Sie die Rosen mit Terravital. Der Chinaschilf beugt nicht nur das Unkraut vor, sondern hält auch die Bodenfeuchte zurück. Zusätzlich fördern Sie mit einer Biorga Terravital - Mulchschicht einen aktiven Boden.

Weitere Informationen zu Rosen?

Meine Pflanze



Mein Dünger