Echte Rose von Jericho
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Die Echte Rose von Jericho

Für glänzende Kinderaugen an Weihnachten: So funktioniert die Auferstehungspflanze.

Die Echte Rose von Jericho ist ein Klassiker an Weihnachten und verzaubert Kinder wie auch Erwachsene. Auf den ersten Blick scheint die Pflanze wie ein längst vertrocknetes Knäuel aus graubraunen Zweigen. Kommt sie in Kontakt mit Wasser, entfaltet sie sich zu einer wunderschönen Wüstenrose.

Der Mythos der Echten Rose von Jericho

Bereits in der Bibel wurde die Pflanze erwähnt. Der Legende nach segnete Maria sie auf der Flucht von Nazareth nach Ägypten. Oft wird sie auch in Verbindung mit der Wiederauferstehung Christi gebracht. Sie wird denn auch Auferstehungspflanze genannt. Manche schreiben ihr sogar übernatürliche Kräfte zu. 

Der Unterschied zwischen der Echten und der Unechten Rose von Jericho

Der lateinische Name der Echten Rose von Jericho lautet Anastatica hierochuntica. Sie wird jeweils um die Weihnachtszeit im Handel angeboten. Sie ist eigentlich keine wirkliche Zimmerpflanze, sondern nur ein Samenstand. Die Pflanze stammt ursprünglich aus den Wüstengebieten von Israel, Jordanien und Marokko. Der kugelige, trockene Samenstand wird vom Wind über weite Strecken getragen. Kommt er in Kontakt mit Wasser, öffnet er sich und gibt die Samen frei, welche dann keimen. 

Die Anastatica hierochuntica wird oft mit der Unechten Rose von Jericho (lat. Selaginella lepidophylla) verwechselt. Diese ist ein Moosfarngewächs, das in Israel und Jordanien, aber auch in Mexiko und im Südwesten der USA vorkommt. Auch sie lässt sich beliebig oft von Neuem entfalten.

So funktioniert die Rose von Jericho

Eine Rose von Jericho auferstehen zu lassen, ist ganz einfach:

  1. Schale mit Wasser füllen.
  2. Samenkugel hineinlegen.
  3. Zuschauen und staunen.

Die Wiederbelebung funktioniert, indem die Zellen das Wasser aufnehmen und quellen. Dadurch öffnet sich die Rosette.

Tipp: Mit heissem Wasser öffnet sich die Pflanze innerhalb weniger Minuten. Bei kaltem Wasser dauert der Vorgang mehrere Stunden.

Sobald die Zweige keinen Kontakt mehr zum Wasser haben, ziehen sie sich wieder zusammen. Sie können eine Echte Rose von Jericho immer wieder verwenden. Lassen Sie sie dafür maximal 7 Tage im Wasser. Danach lassen Sie sie an einem warmen Ort während etwa 2 Wochen komplett abtrocknen und lagern sie an einem trockenen Ort bis zum nächsten Weihnachtsfest. So können Sie die Rose von Jericho beliebig oft wieder aufblühen lassen.

Hauert begleitet Sie durch die Saison.

Mit unserem Ratgeber begleiten wir Sie durchs Rasen- und Gartenjahr.

Newsletter abonnieren

Stirbt die Rose von Jericho?

Die Pflanze an sich lebt nur ein Jahr lang. Nachdem sie Schoten und Samen ausgebildet hat, stirbt sie ab. Die Blätter rollen sich zusammen und schützen so die Samen im Inneren vor der Wüstensonne. Bei Regen entfaltet sich das Knäuel und gibt die Samen frei, so dass sie keimen können. Bei der Wiederbelebung handelt es sich im Prinzip also nur um einen physikalischen Vorgang zur Fortpflanzung. Die Mutterpflanze ist und bleibt tot.

Zum Ausprobieren: Eine Rose von Jericho selber vermehren

Bei jedem Öffnen der Rosette springen ein paar Samen heraus. Versuchen Sie doch einmal, eine eigene Rose von Jericho daraus zu ziehen:

  1. Einen Topf mit etwas Kakteenerde füllen.
  2. Samen hineinstecken.
  3. 1x wässern.
  4. Abwarten, was geschieht!

Mit etwas Glück keimt schon bald eine richtige Pflanze der Echten Rosen von Jericho.