Bellis, Gänseblümchen mit Manganmangel
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Mangan Funktion und Mangelsymptome

Pflanzen benötigen das Element Mangan als Helfer für den Aufbau komplexer Verbindungen beim Stoffwechsel; beispielsweise bei der Verstoffwechselung von Eiweiss oder bei der Synthese von Vitaminen.

Mangan-Mangel: Symptome

Ein Mangan-Defizit äussert sich durch eine verringerte Stoffproduktion. Die jungen Blätter werden zwischen den Adern chlorotisch. Alle anderen Blattnerven, selbst die feinsten, bleiben grün und sind von einer schmalen grünen Umrandung umgeben. Das chlorotische Gewebe stirbt schliesslich fleckenweise ab. Häufig bleiben um die Blattadern herum grüne Säume, was zum bekannten christbaumartigen Schadbild führt.

Mangelböden

  • Alkalische Böden (aufgekalkte Humusböden).
  • Böden mit hohem Grundwasserspiegel.
  • Leichter, trockener Boden.
  • Humose Sande.

Bei einem Mangan-Überschuss weisen die älteren Blätter braune, gelb umrandete Flecken auf.

Massnahmen bei Mangan-Mangel:

  • Verabreichen Sie eine Blattdüngung.
  • Verwenden Sie physiologisch sauer wirkender Dünger.
  • Humose Sande: Düngen Sie den Boden mit Mangansulfat (ca. 20 kg/ha bei pH-Wert < 6,5).
  • Mangan-Chelat EDTA wirkt bei einem pH-Wert von 4–8,5.