Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Bonsai Drinnen

Damit sich Indoor-Bonsais gut und gesund entwickeln, setzen sie gewisse Ansprüche an den Standort und die Pflege. Tropische und subtropische (nicht winterharte) Bonsais eignen sich ideal für die Haltung in wärmeren und kälteren Innenräumen. Beispiele für Zimmerbonsai-Arten sind Ficus, Portulacaria, Serissa, Ligustrum usw.

Zimmerbonsai: Standort und Pflege

  • Temperatur: Indoor-Bonsai benötigen frostfreie, geheizte Räume. Platzieren Sie Ihren Baum möglichst nicht unmittelbar über einem Heizkörper.
  • Um die Luftfeuchtigkeit in geheizten Räumen zu erhöhen, stellen Sie den Baum auf einen mit Kies und Wasser gefüllten Untersatz. Besprühen Sie die Blätter regelmässig mit Wasser.
  • Indoor Bonsai benötigen so viel Licht wie möglich. Ergänzen Sie das natürliche Licht eventuell mit Lampen. Vermeiden Sie aber die direkte Sonneneinstrahlung unmittelbar hinter einer Fensterscheibe.
  • Die Grösse der Schale ist dem Baum angepasst, darf bei Zimmerbonsais aber etwas grösser ausfallen, um im Wurzelbereich mehr Wasser halten zu können.
  • Das Substrat muss wasserspeichernd und porös sein, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.
  • Wässern: Durch Vor- und Nachwässern stellen Sie sicher, dass der gesamte Wurzelballen gut durchfeuchtet wird. Regelmässiges Tauchen hilft, dass das Substrat durchlässig bleibt und im ganzen Ballenbereich Wasser aufnimmt. Vermeiden Sie Nässe- und Trockenstress, indem Sie das Substrat vor dem nächsten Wässern abtrocknen lassen.
  • Verabreichen Sie regelmässig organische Dünger (Pellets, Granulat, Kugeln etc.). So halten Sie Ihren Zimmerbonsai gesund und fördern das Wachstum

Indoor-Bonsai: im Sommer ins Freie 

In der heissen Sommerzeit lieben Indoor-Bonsai einen Standort im Freien. Wässern, tauchen und düngen Sie Ihren Baum gleich wie die Outdoor-Bäume. Von Herbst bis Frühling halten Sie den Zimmerbonsai an einem hellen und frostfreien Standort. Regelmässiges Giessen und Düngen ist in allen Jahreszeiten wichtig.