Container mit jungen Fichten stehen aufgereiht in einer Baumschule.
Titelbild des Hauert Sortimentkatalogs 2022.
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Biologische Pflanzenernährung im biologischen Zierpflanzenbau

Das müssen Sie wissen: Die wichtigsten Punkte bei der Bio-Düngung im professionellen Zierpflanzenbau.

Biologische Dünger für den Zierpflanzenbau

Bio-Konsumentinnen und -Konsumenten sind eine wachsende Kundengruppe. Neben der Nahrungsmittelindustrie wird Bio zunehmend auch in anderen Sektoren gesucht – so auch Bio-Zierpflanzen. Biologisch produzierte Pflanzen bieten ein gutes Diversifizierungspotential und öffnen interessante Verkaufskanäle.  

Hauert-Dünger für den biologischen Zierpflanzenbau

In der Bio-Produktion gilt, dass nur ausgewogen ernährte Pflanzen die hohen Ansprüche der Kundschaft erfüllen. Die Firma Hauert testet, produziert und vermarktet seit mehr als 300 Jahren Dünger auf organischer Basis. Unsere langjährige Erfahrung in der Auswahl der Rohstoffe mit bester Pflanzenverfügbarkeit und Granulierungstechnik finden Sie in jedem Sack Biorga-Dünger. 

Die Herausforderung bei der Produktion von biologischen Düngern liegt darin, mit ausgewählten Produkten eine rasche, kontinuierliche und anhaltend gleichmässige Mineralisation zu erzielen. Für unsere Dünger verwenden wir nur die besten und hygienisch unbedenklichen Rohstoffe, die wir in aufwändigen Labor- und Feldversuchen auf ihre Eignung prüfen. In den Rezepturen kombinieren wir die Rohstoffe so, dass ein optimales Pflanzenwachstum resultiert.  

Was unterscheidet Bio-Dünger von konventionellen Düngern?

Organische Dünger bestehen aus natürlichen Rohstoffen. Diese müssen durch die Bodenlebewesen zu pflanzenverfügbaren Nährstoffen abgebaut werden. Je nach Substrat, biologischer Aktivität, Temperatur und Zusammensetzung der Rohstoffe dauert der Abbau einige Wochen bis Monate. Bio-Dünger sind deshalb natürliche Langzeitdünger. Sie schonen Pflanzen und Mikroorganismen und tragen zu einem biologisch aktiven Boden bei. 

Zugelassene Dünger für den Bio-Landbau

Alle auf diesem Merkblatt aufgeführten Produkte sind in der Schweiz vom Forschungsinstitut für Biolandbau zugelassene Hilfsstoffe (FiBL-Betriebsmittelliste). Die Hauert Biorga-Dünger decken die dafür erforderlichen Eigenschaften ab. Für die Herstellung von organischen Düngern stehen eine grosse Anzahl Rohstoffe zur Verfügung, ein grosser Teil davon Nebenprodukte aus der Lebensmittelindustrie. 

Bevorratung im biologischen Zierpflanzenbau

Die Bevorratung von Substraten ist in der Bio-Produktion nicht im gleichen Rahmen möglich wie bei der konventionellen Produktion, da nicht mit umhüllten Langzeitdüngern gearbeitet werden kann.  

  • Ein spezielles Augenmerk gilt der Stickstoffversorgung, da die Mineralisierungsprozesse im Substrat sehr unterschiedlich ausfallen. Die Stickstoffversorgung sollte nie unter das Niveau der Grundversorgung fallen. Zudem sollte die Mineralisierung im gleichen Tempo ablaufen, wie die Pflanze die Nährstoffe konsumiert. Ist dem nicht so, steigt oder sinkt der EC-Wert. 

  • Im Gegensatz dazu können Phosphor und Kalium bereits im Substrat angepasst bevorratet werden.  

  • Auch Kulturfaktoren wie Wärme, Feuchtigkeit, Topfgrösse, Jahreszeit etc. beeinflussen die Nährstoffdynamik.  

Zur Bevorratung eignen sich dem Substrat beigemischte Festdünger. Je nach Kultur und Zusammensetzung des Kultursubstrates stehen verschiedene organische Düngerprodukte zur Auswahl. 

Organische Hauert Biorga Festdünger für den Zierpflanzenbau

Die Bedeutung des Substrats im biologischen Pflanzenbau

Bei der biologischen Produktion kommt dem Substrat eine wichtige Rolle zu. Kurzfristige Korrekturen wie im konventionellen Anbau sind nicht möglich.  

  • Das Substrat soll stabil sein und eine gewisse Pufferkapazität aufweisen. Vor allem bei der torfreduzierten und torffreien Produktion ist darauf zu achten.  

  • Wird Kompost eingesetzt, nur gut ausgereiften Kompost verwenden. Kompostreiche Substrate weisen häufig bereits hohe Phosphor- und Kaligehalte auf. Kompost aktiviert unterschiedliche Prozesse. Kontrollieren Sie das Substrat stetig, da ansonsten EC-Wert und pH-Wert aus dem Ruder laufen können. 

  • N-haltige Dünger sollten dem Substrat erst unmittelbar vor der Kultur beigefügt werden.  

  • Aufgedüngte Substrate rasch verwenden. Erhitzt sich das Substrat am Lager, laufen Mineralisierungsprozesse sehr schnell ab und es kann zu einer markanten Erhöhung des Salzgehalts und zu Salzschäden kommen.  

EC-Wert und pH-Wert können Sie mit praxistauglichen Geräten direkt im Betrieb kontrollieren. Für fundierte Informationen empfehlen wir eine komplette Substratanalyse durch ein erfahrenes Labor. 

Tipp: Analysieren Sie in der Umstellungsphase das Substrat einmal mehr, um bei allfälligen Veränderungen frühzeitig reagieren zu können. Besonders wichtig während der Kulturdauer ist die Kontrolle des Salzgehalts. 

Nachdüngung im biologischen Ziergartenbau

Nicht vollbevorratete Kulturen müssen stetig nachgedüngt werden, um ein optimales Pflanzenwachstum zu gewährleisten. Zur Nachdüngung können Sie den zur Bevorratung verwendeten Dünger aufstreuen oder organischen Flüssigdünger verwenden. 

Das Angebot an biologischen Flüssigdüngern im Bio-Zierpflanzenbau ist relativ eingeschränkt. Vielfältige Nährstoffkombinationen wie bei den klassischen Nährsalzen oder Flüssigdüngern sind nicht erhältlich.  

Hauert Biorga Flüssigdünger für den biologischen Zierpflanzenbau

Von Hauert sind auf dem Markt die Produkte Biorga N flüssig und Biorga NK flüssigerhältlich.  

  • Bei Substraten mit einer Vollbevorratung von Phosphor und Kali bietet der reine Stickstoffdünger (N flüssig) eine interessante Variante.  

  • Torffreie Substrate ohne oder mit einem nur geringen Kompostanteil weisen in der Regel eine niedrige natürliche Kali-Versorgung auf. In diesem Fall können Sie zur Nachdüngung Biorga NK flüssig einsetzen.  

  • Bei Jungpflanzen mit einem beschränkten Wurzelraum oder bei knapper Phosphorversorgung empfehlen wir Biorga NPK

Tabelle Hauert Biorga Flüssigdünger für den biologischen Zierpflanzenbau

Häufige Probleme bei organischen Flüssigdüngung

  • Geruchsbildung: Organische Flüssigdünger bieten eine gute Nahrungsgrundlage für Mikroorganismen. Matten- und Ebbe-Flutbewässerungen können aufgrund der Eiweisszersetzung unangenehme Gerüche verursachen. Um das zu vermeiden, spülen Sie die Leitungen nach dem Düngen gründlich, und lagern Sie verdünnte Lösung nicht
  • Fleckenbildung: Blattapplikationen können bei höheren Konzentrationen Flecken verursachen. Bei biologischen wasserlöslichen Stickstoffdüngern handelt es sich im Allgemeinen um hydrolisierte Eiweisse beziehungsweise Aminosäuren. Diese sind zwar in der Regel gut pflanzenverträglich, aber weniger effektiv über das Blatt aufnehmbar als konventionelle mineralische Dünger. Fleckenbildungen müssen immer kulturspezifisch geklärt werden. 

Berechnung der Stickstoffmenge aus der Flüssigdüngung

Erfolgt die Stickstoffdüngung kombiniert als Grund- und Flüssigdüngung, muss mit der Gabe des Flüssigdüngers gleich nach der Durchwurzelung des Topfes begonnen werden. Die ausgebrachte Stickstoffmenge sollte bei einer kombinierten Strategie möglichst genau abgeschätzt werden. Die ausgebrachte N-Menge pro Topf und Düngung können Sie mit folgender Formel berechnen: 

Berechnung Stickstoffmenge

Weitere FiBL-zugelassene Nährstoffe in der Bio-Produktion

  •  Eisen-II-Sulfat (Fe): Zum Giessen und zur Blattdüngung. 
  • Mangan-Sulfat(Mn): Zum Giessen. Bei einem erhöhten pH-Wert ist Mangan wenig pflanzenverfügbar. 
  • Bor Solubor(B): Bordünger zum Auflösen. 

  • Magnesium-Sulfat (Mg): Wasserlöslich, auch Bittersalz genannt. Für Blatt- und Giessdüngungen. Kieserit zum Aufstreuen. 

  • Schwefel Linsen (S): Elementarer Schwefel. Zum Einmischen. Zur pH-Senkung von Böden und Substraten. Mineralisierung durch Mikroorganismen. 

  • Kaliumsulfat: Wasserlösliches Kalisulfat (Kalin) zum Giessen. Auch bei chlorempfindlichen Kulturen einsetzbar. Schwefelhaltig; zur Schwefelversorgung. 

Grundsätzlich dürfen Spurenelemente unter Nachweis eines Mangels eingesetzt werden. Der Mangel muss mit einer Blattanalyse oder eine Bodenanalyse belegt werden.

  1. 341925 Hauert Agro Biorga Cuma 25kg
    Biorga Cuma

    Der hohe Stickstoffgehalt von CUMA wird erst verzögert mineralisiert. Darum ist CUMA für Getreide- und Kartoffelanbau ungeeignet. CUMA kann seine Stärken am besten im Maisanbau und in späten Gemüsesätzen ausspielen. Das Granulat ist gröber, zerfällt nach dem Ausbringen aber schnell im Kontakt mit Feuchtigkeit.

    Weiter zum Produkt

  2. 407120 Hauert Biorga Organos 20kg
    Biorga Organos

    Langzeitdünger auf organischer Basis. Staubfreies Sphero-Granulat. Wirkt gleichmässig während 4-5 Monaten.

    Weiter zum Produkt

  3. 300625 Hauert Agro Biorga Plumos 25kg
    Biorga Plumos

    Würfelgranulat mit mittlerer Wirkungsgeschwindigkeit. Speziell geeignet für viehlose und vieharme Betriebe. Sehr stabiles Granulat für grosse Streubreiten und gleichmässige Nährstoffverteilung

    Weiter zum Produkt

  4. 400325 Hauert Biorga Hornmehl 25kg
    Biorga Hornmehl

    Hauert Biorga Hornmehl – der natürliche Stickstoffdünger zur biologischen Düngung von Obst, Gemüse und Zierpflanzen ist gedämpft und deshalb rasch wirksam. Langzeitwirkung und Bodenverbesserung Hauert Biorga Hornmehl wirkt rasch und mild zugleich und ist deshalb besonders zur biologischen Startdüngung im Frühjahr geeignet. Hauert Biorga Hornmehl wirkt humusbildend und sorgt so auf natürliche Weise für gesundes Pflanzenwachstum.

    Weiter zum Produkt

  5. 400425 Hauert Biorga Hornspäne 25kg
    Biorga Hornspäne

    Hauert Biorga Hornspäne, der natürliche Stickstoffdünger zur biologischen Düngung von Obst, Gemüse und Zierpflanzen, kräftigt die Pflanzen und aktiviert das Bodenleben. Die unterschiedliche Grösse der Hornspäne ermöglicht eine abgestufte Langzeitwirkung von 3 – 5 Monaten. Langzeitwirkung und Bodenverbesserung Hauert Biorga Hornspäne wirken mild, humusbildend und sorgen so auf natürliche Weise für gesundes Pflanzenwachstum. Sie eignen sich ideal auch für Balkonkästen, Topfpflanzen, als Vorratsdünger für Sträucher und Bäume und als Ergänzungsdüngung in stickstoffarmen Böden.

    Weiter zum Produkt

  6. 341220 Hauert Agro Biorga Vegi 20kg
    Biorga Vegi

    Das feine Granulat erlaubt staubfreies Ausbringen. Perfekt für Anwendungen, wo tierische Rohstoffe und deren Geruch unerwünscht sind. Ideal für die Abschlussdüngung von Küchenkräutertöpfen vor der Auslieferung. Gemüse- und Ackerbau, Beeren-, Obst- und Weinbau, Kräuter.

    Weiter zum Produkt

  7. 300725 Hauert Agro Biorga Vianos 25kg
    Biorga Vianos

    Wenn Phosphor fehlt, dann ist Vianos die richtige Wahl. Hoher Phosphor- und Stickstoffgehalt kombiniert in einem Dünger. Geeignet für viehlose Acker-, und Gemüsebaubetriebe sowie für Kulturen mit hohem Phosphorbedarf. Organischer Stickstoff- und Phosphordünger aus Fleischknochenmehl, für den biologischen Gemüse- und Ackerbau.

    Weiter zum Produkt

  8. 341620 Hauert Biorga N flüssig 20l
    Biorga N flüssig

    Organische Stickstoffdüngerdünger-Lösung mit Peptiden und Aminosäuren.

    Weiter zum Produkt

  9. 303420 Hauert Biorga NK flüssig 20l
    Biorga NK flüssig

    Organische NK-Dünger-Suspension Natürlicher Flüsssigdünger auf Basis von Vinasse.

    Weiter zum Produkt