Stadtpark mit Allee mit grossen Plantanen, Schattenrasenfläche gesäumt vom Fussweg.
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Rador: Tiefenbevorratung für Bäume mit erschwerten Standortbedingungen

Vorteile, Eignung und Anwendungsempfehlungen in der Übersicht.

Rador ist ein organisch-mineralischer NPK-Dünger mit Magnesium und Spurenelementen, insbesondere für Bäume mit unzureichendem Lebensraum oder schwierigen Standortverhältnissen. Rador fördert die Wundheilung und regt die Bildung von Abwehrstoffen an. Ausserdem kompensiert der Dünger die Störung, die durch die Wegnahme des Falllaubes entsteht. Im Falllaub sind die pflanzlichen Spurenelemente Kupfer, Eisen, Bor und Mangan enthalten.

Rador kann aufgestreut oder ins Substrat eingemischt werden und versorgt den Baum über mehrere Monate mit Nährstoffen. Als Tiefenvorratsfütterung hält das Depot etwa 6 – 9 Jahre an und wirkt dadurch ausgleichend wie eine natürliche
Nährstoffversorgung. Rador wird dabei trocken in Löcher gegeben, die mit einer Tiefe von 50 bis 70 cm bis in den Wurzelbereich reichen. Abschliessendes Einwässern erübrigt sich.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Geeignet zur Tiefenbevorratung.
  • Langanhaltende kontinuierliche Nährstoffversorgung.
  • Stärkt die Gehölze und versorgt sie angemessen mit Nährstoffen.

Rador Baumfutter

  1. 106325 Hauert Rador-Baumfutter 25kg

    Organisch-mineralischer NPK-Dünger für Bäume unter erschwerten Standortbedingungen. Auch zur Tiefenbevorratung geeignet.

    Zum Produkt

Anwendungsbereiche

  • Wurzelballen von Bäumen, die zur Verpflanzung vorgesehen sind; bis zu einem Jahr im Vorfeld.
  • Alle neu gepflanzten Gehölze innerhalb und ausserhalb der Pflanzgrube. Die neu gebildeten Wurzeln finden sofort Nahrung vor und wachsen aus der Grube heraus. Der sogenannte Blumentopfeffekt wird so vermieden.
  • Gehölze auf Flächen, die von Herbstlaub befreit werden.
  • Bäume in verdichteten und kargen Böden (Strassenbäume).
  • Bäume in Teer- und Betonflächen. Diese sind Brutstätten von Schädlingen aller Art, sogenannt lebende « Fangbäume ».
  • Ohne Zuführung von Nährstoffen verhungern sie. Zusammen mit der Tiefenvorratsfütterung bietet sich der Einbau von Bodenlüftern an. Dadurch lassen sich die erschwerten Standortbedingungen wesentlich verbessern.
  • Jeder baumchirurgisch behandelte Baum. Die Versorgung mit Rador wenn möglich bereits ein Jahr zuvor, spätestens aber während der Behandlung durchführen.
  • Bäume in Baumgruppen.

Dosierung

Zur Grunddüngung von Pflanzsubstraten : 3 kg / m³ Rador ins Substrat einarbeiten.