Baum in urbaner Umgebung. Alte Rosskastanie (Aesculus) in der Obergasse in Biel.
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Vorgehen zur Tiefenvorratsdüngung

Mit der Tiefenvorratsfütterung ernähren Sie Bäume über 6–9 Jahre hinweg. So gehen Sie dazu vor.

Die Tiefenvorratsfütterung ist keine Düngung der üblichen Art, sondern ein spezielles Düngeverfahren für Bäume. Die Düngergabe erfolgt in den oberen Wurzelbereich in eine Tiefe von 40 – 50 cm hinein. Im Zusammenspiel mit den vorhandenen
Bodenorganismen wird so eine natürliche Depotwirkung erzielt.

Die Fütterungslöcher

Die Fütterungslöcher (Durchmesser ca. 5 cm) können gestossen, gebohrt oder gespült werden. Die Tiefe richtet sich nach dem typischen Wurzelwachstum des jeweiligen Baumes; in der Regel 50 – 70 cm. Bei offenen Flächen werden die Löcher bis etwa 10 cm unter den Rand mit Rador angefüllt und belassen. Bei befestigten Flächen verfüllt man vollends mit Kies oder Splitt. Pro Fütterungsloch werden je nach Durchmesser 400 – 600 g Rador benötigt. Die genaue Düngermenge, die pro Baum benötigt wird, richtet sich nach dessen Stammdurchmesser. Um eine angemessene Nährstoffversorgung zu erreichen, können entsprechende Mengen der Tabelle (unten rechts) entnommen werden.

Schemas der Fütterungslöcher als Schnitt und Aufsicht

Tiefenbevorratung der erweiterten Wurzelfläche

Die Tiefenvorratsfütterung mit Rador sollte im Bereich der erweiterten Wurzelfläche durchgeführt werden (Kronentraufe zuzüglich ca. 3 m). Bei Bäumen im Strassenraum ist in der grösstmöglichen Fläche zu füttern. Zweckmässigerweise beginnt man in möglichst naher Distanz zum Stamm. Der Abstand der Kreisbahnen beträgt je 80 cm. Die Fütterungslöcher werden ebenfalls im Abstand von etwa 80 cm gebohrt. Bei beengtem Standraum werden die Masse auf 60 cm reduziert.

Ergänzende Bodenlüftung

Eine gleichzeitige Bodenlüftung ergänzt die Tiefenvorratsfütterung wirkungsvoll. In der Zusammenwirkung mit Rador aktiviert sie das Bodenleben im Wurzelbereich. Der Baum wird auf natürliche Weise gestärkt und kann gesunden. Ausserdem verankert und verwurzelt der Baum sich besser im Erdreich. Der Einbau einer fixen Bodenlüftung ist ideal und wirkt sich positiv auf die Standfestigkeit und die Verkehrssicherheit von Bäumen aus.

Aufwandmenge bei verschiedenen Baumgrössen

Stammdurchmesser

Dosierung

20 – 30 cm15 kg / Baum
30 – 40 cm25 kg / Baum
50 cm35 kg / Baum
60 cm40 kg / Baum
70 cm45 kg / Baum
80 cm55 kg / Baum
90 cm70 kg / Baum

Start- und Ergänzungsdüngung

Als Ergänzung bei Bäumen an ungünstigen Standorten, wie beispielsweise im städtischen Bereich, empfehlen wir Arbostrat. Der Flüssigdünger auf organisch-mineralischer Basis revitalisiert und kräftigt Gehölze und stimuliert das Feinwurzelwachstum.