Palmen vor einem Haus
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Die 5 schönsten Zimmerpalmen

Feriengefühl im Wohnzimmer: Wir zeigen Ihnen die 5 schönsten Palmenarten für die Wohnung.

Wer möchte nicht gerne mit einer Zimmerpalme die Stimmung vom letzten Urlaub in die Wohnung holen? Allerdings eignen sich nicht alle Sorten für das Wohnzimmer. Palmen für den Balkon oder die Terrasse fühlen sich in Innenräumen nicht wohl. Nachfolgend stellen wir Ihnen die schönsten Zimmerpalmenarten vor.

Unsere Top 5 der schönsten Zimmerpalmen

1. Bergpalme (Chameaedorea elegans)

Wird oft auch als Mexikanische Bergpalme angeboten. Dieser Name verrät auch schon die Heimatregion: die Palme ist in den Bergen von Mexiko und Guatemala heimisch. Sie ist relativ anspruchslos und eignet sich daher gut als Zimmerpalme für Einsteiger. Sie mag einen hellen bis halbschattigen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung ist nicht ideal. Wer mag, kann sie den Sommer über auch ins Freiland stellen. Im Winter mögen Bergpalmen eher kühle Temperaturen. Die trockene Heizungsluft in der Wohnung kann braune Blattspitzen verursachen. Gelegentliches Besprühen mit Wasser schafft hier Abhilfe. Die Bergpalme mag ein feuchtes Substrat, aber keinesfalls stehendes Giesswasser im Unterteller.

2. Goldfruchtpalme (Dypsis lutescens)

Die Goldfruchtpalme stammt aus Madagaskar. Nebst der Bergpalme ist sie eine der bekanntesten und beliebtesten Zimmerpalmen. Sie bildet gelbliche Stiele mit überhängenden Wedeln. Je grösser die Pflanze, umso länger die Wedel und anmutiger der Anblick. Die Goldfruchtpalme mag keinen trockenen Ballen. Achten Sie deshalb stets darauf, dass das Substrat gleichmässig feucht ist. Wählen Sie zudem einen hellen Standort, aber ohne direkte Mittagssonne.

3. Kentia-Palme (Howea forsteriana)

Diese Palme stammt von der Insel Lord Howe und erhielt ihren deutschen Namen von deren Hauptstadt Kentia. So gross wie auf der Insel wird die Kentia-Palme im Wohnzimmer zum Glück nicht. Zudem zählt sie zu den eher langsam wachsenden Pflanzen. Sie kommt sowohl mit einem sonnigen als auch mit einem halbschattigen Standort zurecht. Die Kentia-Palme braucht weniger Wasser als die Goldfrucht- und die Bergpalme. Lassen Sie die Erde deshalb immer abtrocknen, bevor Sie wieder giessen. Im Winter besprühen Sie die Blätter regelmässig mit Wasser. Ansonsten kann es vorkommen, dass die Wedel in der Heizungsluft der Wohnung von der Blattspitze her eintrocknen.

4. Kokospalme (Cocos nucifera)

Sehnsucht nach Strand und Kokospalmen? Zumindest letztere können Sie sich auch ins Wohnzimmer holen. Die Kokospalme kauft man mit der typischen Kokosnuss, aus welcher der Trieb entspringt. Die Nuss bildet eine Pfahlwurzel aus. Topfen Sie die Pflanze nach dem Kauf deshalb in ein möglichst hohes Gefäss um. So können sich die Wurzeln gut ausbilden und die Pflanze optimal gedeihen. Da es sich bei der Kokospalme um ein tropisches Gewächs handelt, reagiert sie empfindlich auf trockene Heizungsluft. Besprühen Sie sie deshalb unbedingt von Zeit zu Zeit mit Wasser.

5. Steckenpalme (Rhapis excelsa)

Die Steckenpalme gehört zu den Schirmpalmen und kommt aus den Subtropen. Da sie mitunter auch in China heimisch ist, kennt man sie auch als Bambuspalme. Die Palme bildet in der Erde Rhizome, aus welchen die Triebe entspringen. Sie kommt gut mit schattigen Standorten zurecht und kann so auch Ecken der Wohnung begrünen, wo andere Zimmerpalmen sich nicht wohl fühlen. Auch sie muss im Winter regelmässig besprüht werden. Ansonsten gilt sie als sehr pflegeleicht und verzeiht auch mal einen Pflegefehler