Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Die 5 pflegeleichtesten Zimmerpflanzen für Anfänger

Mit diesen Pflanzen kommen auch Anfänger ohne grünen Daumen zurecht.

Wer keinen grünen Daumen hat, kennt das Problem: Kurz nach dem Kauf verpufft die Motivation, sich um die neu erworbene Zimmerpflanze zu kümmern, und über kurz oder lang fristet diese ein trauriges Dasein in einer staubigen Ecke.

Zimmerpflanzen verschönern nicht nur die Wohnung, sondern tragen auch zu einem guten Raumklima bei. Für alle, die der Pflanzenpflege nicht viel Zeit widmen, aber dennoch nicht auf ein wenig Grün verzichten wollen, deshalb unsere Top 5 der pflegeleichten Zimmerpflanzen. Sie alle sind anspruchslos in Standort und Pflege und vertragen es auch, wenn Sie einmal ein paar Tage lang das Giessen vergessen. 

 

Monstera oder Fensterblatt (Monstera deliciosa)

Die Monstera ist eine äusserst pflegeleichte Trendpflanze. Sie besticht durch ihre grossen, tief eingeschnittenen Blätter. Sie mag einen hellen Standort. Fensterblatt gehört zu den starkwüchsigen, üppigen Pflanzen. Planen Sie deshalb ausreichend Platz ein. Wenn die Monstera zu gross wird, können Sie sie problemlos zurückschneiden. Fensterblatt hat einen kletternden Wuchs. Sie benötigt deshalb eine Stütze. An dieser können Sie auch Neutriebe festbinden.

Yucca-Palme (Yucca elephantipes)

Eine Yucca-Palme, auch bekannt als Palmlilie, kaufen Sie meistens als Pflanze mit einem verholzten Stamm, an dessen Ende die Triebe herauswachsen. Sie bildet lange, schmale, relativ harte Blätter. Die ältesten trocknen jeweils ab und lösen sich vom Stamm. Ist die Pflanze einmal zu hoch gewachsen, schneiden Sie den Trieb einfach auf die gewünschte Höhe zurück. An der Schnittkante treibt die Pflanze anschliessend wieder neu aus. Yucca-Palmen mögen einen hellen bis leicht schattigen Standort.

Bogenhanf (Sansevieria trifasciata)

Bogenhanf wird im Handel auch als Schwiegermutterzunge angeboten. Er gehört zu den langlebigen, äusserst pflegeleichten Zimmerpflanzen und ist daher ideal für Anfänger. Die Pflanze bildet lange, harte Blätter, welche alle aus einem Rhizom in der Erde entspringen. Sie wachsen starr aufrecht und sind meistens grün-weiss gefleckt (panaschiert). Je  nach Sorte weisen sie auch andere Farben auf. Bogenhanf mag einen hellen Standort, aber keine Zugluft und nasse Erde. Er gehört zu den Sukkulenten. Setzen Sie ihn deshalb am besten in Kakteenerde.

Geldbaum (Crassula ovata)

Der Geldbaum gehört zu den Dickblattgewächsen mit einem strauchähnlichen Wuchs. Typisch sind die ovalen, fleischig glänzenden Blätter. Diese speichern Wasser. Der Pflanze macht es deshalb nichts aus, wenn Sie einmal das Giessen vergessen. An einem hellen Standort ist sie äusserst ausdauernd. Als Anfänger können Sie mit einem Geldbaum praktisch nichts falsch machen.

Drachenbaum (Dracaena spp.)

Drachenbäume gehören zu den bekanntesten und pflegeleichtesten Zimmerpflanzen. Es gibt mehrere Arten und von diesen wiederum unzählige Sorten. So gibt es solche mit rein grünen Blättern, mit einem roten Streifen am Rand oder panaschiert. Ähnlich wie bei der Yucca-Palme wachsen die Triebe bei den meisten Arten aus dem Stamm. Dracaena mögen einen hellen Standort, kommen aber auch mit einem leicht schattigen Platz gut zurecht. Als Faustregel gilt: je farbiger das Blatt, umso heller der Standort. Drachenbäume vertragen es auch, wenn Sie zwischendurch einmal das Giessen vergessen.