Detail-Aufnahme von Moos und weiterem Unkraut im Rasen
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Weg mit Moos im Rasen

Setzt sich Moos einmal fest, breitet es sich teppichartig aus und verdrängt die übrige Rasenfläche.

Wenn die Rasengräser zu wenig Nährstoffe erhalten, wird der Bestand lückig. Auch ein zu tiefer Schnitt schwächt den Rasen, so dass sich das Moos ungehindert in den Lücken festsetzen kann. 

Am einfachsten beugen Sie deshalb einem Befall vor, indem Sie bedarfsgerecht düngen und nicht zu tief mähen.

Hilft Kalk gegen Moos?

Ein tiefer pH-Wert - also ein saurer Boden - begünstigt den Moosbefall. Der pH-Wert wird in einem solchen Fall durch Aufkalken angehoben, so dass das Moos keine passenden Bedingungen mehr vorfindet. 

Unsere Erfahrung zeigt, dass Schweizer Gartenböden häufig einen pH-Wert von mehr als 7 aufweisen, also neutral sind. Bringen Sie auf einem solchen Boden Kalk aus, verschiebt sich der Wert weiter nach oben, was zur Folge hat, dass Spurenelemente wie Eisen oder Mangan nicht mehr verfügbar sind. 

Bevor Sie deshalb eine solche Massnahme in Betracht ziehen, empfehlen wir Ihnen eine Bodenanalyse, um den pH-Wert zu ermitteln.

Pflege von nassen und schattigen Flächen

Schattige Bereiche sind anfälliger für Moos. Lassen Sie den Rasen dort etwa 1–2 cm höher stehen. Dadurch bleibt er ausreichend kräftig und dicht. Verwenden Sie zum Nachsäen speziellen Schattenrasen. 

Auch auf Stellen, die nach einem Regen schlecht abtrocknen, breitet sich häufig Moos aus. Streuen Sie in einem solchen Fall kalkarmen Sand auf die betroffene Fläche, um den Wasserabzug zu verbessern.

Geistlich Lawnsand gegen Moos im Rasen

Geistlich Lawnsand verdrängt das Moos und verbessert die Bodenstruktur. Die Anwendung erfolgt am besten im Frühling (März/April) oder im Herbst (September/Oktober).

  • Streuen Sie Geistlich Lawnsand auf die befallenen Stellen, idealerweise direkt vor einem Regenschauer. Andernfalls wässern Sie die Fläche gründlich, um die Wirkung zu beschleunigen.
  • Nach wenigen Tagen wird das Moos schwarz und vertrocknet.
  • Entfernen Sie die Überreste mit einem Rechen oder vertikutieren Sie den Rasen. Dadurch entfernen Sie nicht nur den Rasenfilz, sondern auch gleich die Moosreste.
  • Bleiben nach der Behandlung Kahlstellen zurück, säen Sie nach.
  • Düngen Sie den Rasen anschliessend. Dichte, kräftige Gräser beugen einem erneuten Moosbefall am wirkungsvollsten vor.
     

Rasen richtig vertikutieren. So wird’s gemacht!