Detail-Aufnahme von Rasenfilz. Filz ist grafisch markiert. Markierung ist in der .psd-Datei ein- und ausblendbar.
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Rasenfilz? ... Rasen vertikutieren!

Mit dem Vertikutieren entfernen Sie die Schicht aus Rasenfilz, die sich zwischen Gras und Boden aus abgestorbenen Pflanzenteilen und Überresten von Schnittgut bildet. Diese Schicht beeinträchtigt den Austausch von Luft, Wasser und Nährstoffen und vermindert das Wurzelwachstum. Ausserdem fördert sie Krankheiten wie die Talerfleckenkrankheit. Krankheiten dient der Filz als idealer Rückzugsort. Wir empfehlen deshalb, den Filz einmal pro Jahr zu entfernen.

Das passende Vertikutiergerät

Im Fachhandel erhalten Sie eine Vielzahl an Geräten sowohl für den Handbetrieb als auch mit Motor- oder Elektroantrieb. Das Prinzip ist bei allen gleich: Ein drehender Messerblock dringt in den Boden ein, zerschneidet den Filz und reisst ihn heraus.

Handbetriebene Vertikutiergeräte beanspruchen Muskelkraft und eignen sich deshalb vor allem für kleinere Flächen. Am gängigsten sind motorbetriebene Geräte. Achten Sie bei den Modellen mit Elektroantrieb darauf, bei der Arbeit nicht versehentlich das Stromkabel zu durchschneiden.

Der richtige Zeitpunkt

Am besten eignet sich der Herbst von September bis Mitte Oktober, da der Boden zu dieser Jahreszeit ausreichend erwärmt ist und genügend Feuchtigkeit aufweist.

Sie können jedoch auch im Frühling (April) vertikutieren. Oft wird im März und damit zu früh begonnen. Als Faustregel gilt, dass Sie den Rasen im Frühjahr mindestens zwei Mal zuvor gemäht haben sollten. Dadurch stellen Sie sicher, dass die Gräser bereits ausreichend wüchsig sind.

So vertikutieren Sie richtig:

  1. Für einmal erlaubt: Mähen Sie den Rasen vor dem Vertikutieren tief.
  2. Stellen Sie das Vertikutiergerät ein: Die Messer sollen ca. 1 cm in den Boden eindringen. Schneiden Sie tiefer, zerstören Sie zu viele Wurzeln; mit einer zu oberflächlichen Einstellung entfernen Sie nicht allen Filz.
  3. Vertikutieren Sie in Längs- und in Querrichtung und rechen Sie den Rasenfilz danach zusammen. Diesen können Sie kompostieren. Wiederholen Sie den Vorgang so oft, bis Sie mit dem Finger den Boden und keine Filzschicht mehr berühren. Dadurch können braune und lückige Stellen entstehen.
  4. Säen Sie möglicherweise entstandene Lücken nach und düngen Sie. Verwenden Sie zum Nachsäen Nachsaatrasen. Sofern nicht bald darauf Regen fällt, bewässern Sie den Rasen kurz.

Rasenpflege nach dem Vertikutieren

Das Vertikutieren schwächt den Rasen für eine kurze Zeit. Gleichzeitig regt die mechanische Reizung die Gräser zum Bestocken, d. h. zur Bildung neuer Triebe an. Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Temperaturen genügend hoch sind und den Rasengräsern ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stehen.

Streuen Sie nach dem Vertikutieren deshalb Hauert Reno-Mix über die gesamte bearbeitete Rasenfläche. Renomix ist ein Produkt welches speziell für die Anwendung auch dem Vertikutieren gemacht wurde. Dieser enthält sowohl Düngeranteil als auch Substrat und Rasensamen. Der Dünger stärkt die bestehenden Gräser. Das Substrat und die Samen lassen in den Lücken rasch neuen Rasen nachwachsen.

Fahren Sie etwa sechs bis acht Wochen nach dem Vertikutieren mit Ihrem gewohnten Düngerprogramm, beispielsweise mit Ha-Ras Rasendünger oder Rasen-Tardit, fort. Einen passenden Düngeplan für ihre Rasenfläche können sie mit dem Rasendüngetool erstellen.

Rasen richtig vertikutieren. So wird’s gemacht!