Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Räuberbienen

Weshalb überfallen Räuberbienen andere Völker, und was passiert dabei? Hier erklären wir es Ihnen.

Wild- und Honigbienen sind friedliche Insekten, solange sie sich nicht vor Eindringlingen oder Angreifern schützen wollen. Dann können sie schon mal zustechen. Wir Menschen müssen uns sicher nicht vor ihnen fürchten. Im Gegenteil: Wir freuen uns über den Besuch der pelzigen Nützlinge im Garten oder auf dem Balkon. Doch immer wieder kommt es vor, dass Bienen bei anderen Völkern räubern. Weshalb eigentlich, und was kann man dagegen tun?

Ursachen für Räuberei bei Bienen

Von Spätsommer bis Herbst steht das Honigbienenvolk vor der Aufgabe, genügend Futterreserven für den Winter anzulegen. Doch das Blütenangebot in dieser Zeit ist in den letzten Jahren und Jahrzehnten stetig zurückgegangen. Die Bienen sehen sich deshalb nach weiteren Nahrungsquellen um – beispielsweise bei den Vorräten eines anderen Volks. 

Was passiert bei der Räuberei der Bienen

  • Gelingt es einer Sammelbiene, bei einem fremden Volk Honig zu stehlen, kehrt sie in ihr eigenes Volk zurück und teilt dies ihren Schwestern mit.  
  • In der Folge fliegen in kurzer Zeit sehr viele Arbeiterinnen das schwächere Volk an und überrennen die Abwehr am Flugloch.  

  • Zunächst töten sie mit grosser Wahrscheinlichkeit die Königin und reissen die Wabenzellen mit Honig auf.  

  • Anschliessend transportieren sie den gesamten Futtervorrat der überfallenen Bienenpopulation ab.  

Rabatte mit blühenden roten und gelben Sonnenhüten (Echinacea).

Bienenfreundliche Gartenpflanzen im Frühling

Ein bienenfreundlicher Garten: Mit diesen Blumen und Gehölzen versorgen Sie die Bienen im Frühling …

Weiter

Die Folgen der Räuberei

Ein ausgeräubertes Volk hat keine Überlebenschance mehr. Imkerinnen und Imker fürchten sich zu Recht vor diesem Szenario. Innerhalb weniger Stunden müssen sie dann handeln. Als einziger Ausweg bleibt häufig nur noch, das Volk an einen anderen Standort zu bringen – wenn es nicht bereits zu spät ist. 

Haben Sie gewusst? Wildbienen räubern nicht. Da sie keine Völker bilden, die den Winter überdauern müssen, haben sie auch kein Interesse am Futter anderer Populationen. 

Räubern verhindern

Mit einer guten Nahrungsgrundlage brauchen die Bienen nicht mehr zu räubern. Möchten Sie erfahren, wie Sie Bienen in Ihrem Garten eine gute und sinnvolle Lebensgrundlage bieten können? Schauen Sie bei den umfangreichen Praxiskursen von BienenSchweiz vorbei. Nähere Informationen finden Sie hier

  1. Logo von Bienen Schweiz, Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz. RGB, Jpg für Web oder Office.

     

    Hauert in Zusammenarbeit mit Bienen Schweiz, für bienenfreundliche Gärten.