Nahaufnahme von Düngergranulat im Rasen. Hintergrund unscharf.
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Rasen nach dem Düngen nicht betreten?

Häufig kommt die Frage auf, ob der Rasen nach dem Düngen betreten werden darf. Die Antwort in Kürze: Grundsätzlich spricht nichts dagegen. 

  • Dünger ist Pflanzennahrung und per se nicht giftig. 
  • Auch der Rasen nimmt keinen Schaden, wenn er nach dem Düngen genutzt und betreten wird. 
  • Mineralische Düngemittel sind salzhaltig und können unter Umständen etwas brennen, wenn sie in eine Wunde gelangen.
  • Direkt nach dem Düngen können Düngerkörner in der Kleidung oder an den Schuhen hängen bleiben. Auf Teppich oder dunklem Boden kann das weisse Spuren hinterlassen. Diese können Sie jedoch einfach abwischen.

Wir empfehlen Ihnen, den Rasen grundsätzlich entweder vor einem Regenguss zu düngen oder danach zu bewässern.

  1. Dadurch zerfallen die Düngerkörner und gelangen schneller in die Rasennarbe.
  2. Die Kügelchen sind nicht mehr ersichtlich.
  3. Die Nährstoffe gelangen schneller zu ihrem Bestimmungsort, den Wurzeln. 

Aufgepasst bei eisenhaltigen Düngern

Lawnsand und andere Produkte, die Moos verdrängen, enthalten viel natürliches Eisen. Dieses rostet. Wenn Sie Lawnsand ausbringen, reinigen Sie deshalb gründlich die Schuhe, bevor Sie helle Platten betreten. Ansonsten können hartnäckige Rostflecken entstehen. Auch hier ist das anschliessende Bewässern wichtig.