Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Verwelkte Blüten beim Rhododendron ausbrechen

Verwelkte Dolden entfernen für eine üppige Blütenbildung im nächsten Jahr: So gelingt's.

Das Ausbrechen der verblühten Blüten bei Rhododendren und Azaleen ist eine wichtige Pflegemassnahme. Dadurch verhindern Sie, dass die Pflanze ihre Energie in die Samenbildung steckt. Die jungen Triebe werden unmittelbar unterhalb der verwelkten Dolde gebildet. Durch das Entfernen der Blüten fördern Sie das Wachstum der neuen Triebe und die Blütenbildung für das nächste Jahr.

So brechen Sie die Blüten von Rhododendron und Azaleen aus

  1. Arbeiten Sie am besten von Hand. Das Ausbrechen gelingt auf diese Weise einfacher als mit einer Gartenschere oder einem Messer. 
  2. Seien Sie vorsichtig beim Entfernen der Blütendolde. Sie knickt sehr schnell mitsamt dem nachfolgenden Trieb ab, so dass ungewollt auch gleich die jungen Austriebe mit ausgebrochen werden.
  3. Halten Sie mit einer Hand den Trieb direkt unterhalb der Blütendolde fest. Mit der anderen Hand umfassen Sie die Blüte und knicken sie leicht ab – fertig.

Erschrecken Sie nicht, wenn Sie nach dem Ausbrechen klebrige Finger haben. Dies ist ganz normal und eine natürliche Erscheinung der Rhododendron- und Azaleenblüten. 

Düngen für eine üppige Blüte im nächsten Jahr

Um nach dem Ausbrechen den Austrieb und die Blütenbildung für das nächste Jahr zu unterstützen, streuen Sie etwa 40g/m2 Hauert Rhododünger. Damit versorgen Sie die Rhododendren und Azaleen ausreichend mit Nährstoffen. Arbeiten Sie den Dünger leicht in die Erde ein und wässern Sie die Pflanzen anschliessend.