Phosphormangel bei Weihnachtssternen (Euphorbia_Pulcherrima).
Zurück zur Ratgeber-Übersicht

Phosphor: Funktion und Mangelsymptome

Phosphor gehört zu den Makronährstoffen. Gewächse nehmen das Element in grossen Mengen auf. Phosphor beeinflusst den Stoffwechsel der Pflanzen und gilt als wichtiger Energieträger und -speicher. Er begünstigt die Frühreife, den Knospenansatz und die Bildung von Blütenknospen.

Phosphormangel: Symptome

  • Die Blätter verfärben sich erst dunkelgrün, dann rötlich-violett. Die Anzeichen beginnen am Blattrand und nehmen nach und nach die weitere Blattfläche ein.
  • Halbmondförmige, braune bis braunschwarze Flecken auf den Blättern, die von der Spitze her absterben.
  • Geringer Wuchs, schlechter Knospenansatz, mangelhafte Blüte und schwach entwickelte Wurzeln.
  • Anfällig sind Böden mit ausgeprägten pH-Werten, also bei Messwerten unter 5 oder über 7,5. Ebenso verdichtete und schlecht strukturierte Flächen.

Phosphor-Überschuss: Symptome

Ein Überschuss hemmt oder verhindert im Boden die Aufnahme von Zink und Eisen. Ein Überhang zeigt sich deshalb vor allem in Form eines entsprechenden Spurenelementmangels.

Massnahmen bei Phosphormangel

Ein Defizit bekommen Sie mit wasserlöslichen Phosphat-Düngern in den Griff. Bei Böden mit einem tiefen pH-Wert als Ursache beheben Sie das Problem durch Aufkalken.